Stories

Enginious - Deko-Element
Enginious - Deko-Element
Passstrasse über das Stilfserjoch (passo stelvio)

Wir erzählen Stories über eigene laufende oder abgeschlossene Kundenprojekte. Gewisse Stories erlebten ihre Geburtsstunde anlässlich unserer langjährigen Tätigkeit bei Helbling.

Expertisen

Bauherrenberatung

Tellisteg: Begleitung Brückenwettbewerb

Im Bereich der Zurlinden-Insel plant die Stadt Aarau eine neue Langsamverkehrsverbindung zwischen den Quartieren Aarenau und Telli über die Aare und das Umgehungsgewässer. Die bestehende Fussgängerbrücke (Rombachweg, Zurlindensteg) am südlichen Ende der Insel ist für eine kombinierte Nutzung mit Velofahrenden ungeeignet. Im Rahmen einer bereits durchgeführten Machbarkeitsstudie wurden neun technisch machbare Varianten für gemischte Nutzung von Velo- und Fussgängerverkehr erarbeitet. Innerhalb der bevorzugten Linienführung soll nun mittels eines Wettbewerbs im selektiven Verfahren nach einer umsetzbaren Bestlösung gesucht werden.

© Kanton Nidwalden

Bauherrenberatung

Projektreview und Unterstützung Landratsvorlage

Das Amt für Mobilität des Kantons Nidwalden möchte die Wiesenbergstrasse u.a. bezüglich Naturgefahren ertüchtigen und dazu die Finanzierung sicherstellen. Dafür stehen zwei grundsätzlich verschiedene technische Lösungen im Vordergrund. Dazu soll die Brückenlösung planerisch vertieft werden. Der Finanzierungsentscheid bezüglich der letztlich favorisierten Lösung bedarf belastbarer Entscheidungsgrundlagen mit nachvollziehbarer Bewertungssystematik und schlüssiger Argumentationskette.

© Kanton Wallis

Bauherrenberatung

Mobilität Naters

Der Kanton Wallis, vertreten durch die Dienststelle für Mobilität, möchte zusammen mit der Gemeinde Naters die Mobilität auf dem Gemeindegebiet Naters veränderten Gegebenheiten anpassen. Dazu sollen die unterschiedlichen Mobilitätsformen auf kantonaler und kommunaler Ebene zu einem sinnvollen Ganzen konsolidiert und dafür Planerleistungen beschafft werden.

© Cooper.ch

Bauherrenberatung

A2 Seelisbergtunnel, 2. Instandsetzung, Projektinitialisierung

Im über 40-jährigen Seelisbergtunnel der A2 besteht Sanierungsbedarf, welcher im Rahmen seiner zweiten Instandsetzung befriedigt werden soll. Alters- und zustandsbedingt liegt der Hauptfokus auf den Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen (BSA). Dafür soll als erste Projektierungsstufe ein Massnahmenkonzept (MK) erarbeitet werden, wobei die Einzelmassnahmen für die Energieversorgung und Beleuchtung direkt im Massnahmenprojekt starten und vom selben Projektverfasser bis zur Inbetriebnahme begleitet werden (Teil I). Ein Teil der Löschwasserversorgung wird zudem als vorgezogene Einzelmassnahme ersetzt. Die Projektierung der restlichen BSA-Teilanlagen wird nach dem MK neu ausgeschrieben (Teil II). Rechtzeitig vor dem Teil III der 2. Instandsetzung sollen im Rahmen einer Erhaltungsstrategie der Variantenspielraum ausgelotet und sinnvolle zukünftige Erhaltungszyklen des Tunnelsystems unter Berücksichtigung der UPlaNS-Philosophie (Unterhaltsplanung Nationalstrassen) eruiert werden.

Begleitung Studienauftrag raronplus

© Gemeinde Raron

Bauherrenberatung

raronplus: Begleitung Studienauftrag

Der Kanton Wallis, vertreten durch die Dienststelle für Mobilität, möchte als starker Treiber des Projekts "raronplus" die eigenen Projektbestandteile zusammen mit denjenigen weiterer Bauherren planerisch konkretisieren. Dazu sollen in einem Studienauftragsverfahren verschiedene Lösungsmöglichkeiten ausgelotet werden.